Texas Hold’em


Bei der 1. Deutschen BILLY BOY Strip-Poker-Meisterschaft spielen wir ein Speed Sit & Go Texas Hold’em Unlimited Tunier, die weltweit beliebteste und bekannteste Pokervariante überhaupt. Jeder Spieler erhält vom Dealer zunächst zwei verdeckte Karten, die "Hole Cards". In der Mitte des Tisches werden anschließend nacheinander fünf weitere Karten aufgedeckt. Diese Gemeinschaftskarten stehen allen Spielern am Tisch zur Verfügung, um ein Pokerblatt aus insgesamt fünf Karten zu bilden.

Deine Blinds bitte!


Jeder Teilnehmer erhält von BILLY BOY zu Beginn des Turniers einen ganzen Stapel Spielchips als Starteinsatz. Wenn die verzockt sind, geht’s ans Eingemachte – denn nur, wer sich auszieht, bleibt dann noch im Rennen.

Jeder Spieler hat die Möglichkeit, sich zweimal mit einem heißen Strip ins Turnier zurück zu kaufen. „Strip“ ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen, denn nur derjenige, der sich bis auf die Haut auszieht, darf zurück ins Spiel. Gestrippt wird in zwei Etappen: einmal unterhalb der Gürtellinie (z.B. Hose, Schuhe, Socken) und einmal oberhalb (z.B. T-Shirt, Pullover, BH, Unterhemd) Einzige Bedingung: Der Slip bleibt an!

Dein Poker-Outfit


Kleiderregeln ade: Bei der 1. Deutschen BILLY BOY Strip-Poker-Meisterschaft darfst Du tragen, was Du willst – sogar fünf Pullis, sieben Hosen und drei BH’s, falls Dir kalt sein sollte. Einen Vorteil verschafft Dir das allerdings nicht, denn:

Nur wer sich komplett, d.h. bis zum Slip, auszieht, wird vom Dealer ins Spiel zurückgeholt. Weibliche Poker-Player bedecken deshalb bitte ihre Brustwarzen mit unseren BILLY BOY-Pasties. Diese werden vor Spielbeginn ausgeteilt.

Der Weg ins Finale


In den Playoffs in Berlin, Köln und Dresden treten jeweils in bis zu 12 Runden jeweils 10 Spieler gegeneinander an. Die besten Zwei jeder Runde qualifizieren sich für das Finale in Hamburg. Die sechs "Lucky Looser", die zwar nicht gewonnen, aber dafür besonders heiß gestrippt haben, erhalten eine Wildcard für’s Finale. Insgesamt reisen also pro Stadt bis zu 30 Spieler nach Hamburg. Weitere 30 Final-Startplätze werden über ausgewählte Partner und Verlosungen vergeben.

Im Finale in Hamburg läuft es ähnlich: Insgesamt 12 Runden werden ausgetragen, wobei pro Runde jeweils 10 Spieler gegeneinander antreten. Pro Runde gibt es einen Tischsieger, der sich für den „Final Table“ qualifiziert. Der „Final Table“ ist die eigentliche Finalrunde, an der insgesamt 12 Spieler teilnehmen. Wer hier gewinnt, hat es geschafft – und ist 1. Deutscher Strip-Poker-Meister!